VDH/DYC Yorkshire-Terrier Liebhaberzucht

 Internationale Zucht  Rose of York     

 

        

   

Futter und Pflegeanleitung  2018RoseYor

 

 

Lieber neuer Hundebesitzer!

 

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, dass Sie sich für einen Welpen aus dem Zwinger „Rose of York“ entschieden haben.

 

Damit das Zusammenleben mit Ihrem neuen Hausgenossen von Anfang an möglichst entspannt vor sich gehen kann, möchte ich Ihnen zunächst gerne ein paar Ratschläge und Informationen mit auf den Weg geben:

 

Eingewöhnungsphase:

Ihr Hund wurde von mir bestmöglich auf den Wechsel in sein neues Zuhause vorbereitet. Er ist eine normale Haushalts- sowie Außengeräuschkulisse (Radio,TV, Staubsauger, Geschirr klappern, Gespräche, vorbeifahrende Autos etc.)gewohnt. Trotzdem wird ihm seine neue Umgebung erst einmal fremd und bedrohlich vorkommen. Lassen Sie ihm etwas Zeit; seine natürliche Welpenneugierde läßt ihn schon bald alles erkunden und kennen lernen.

 

Verpflegung:

Füttern Sie Ihren Hund möglichst immer zur gleichen Zeit:

-bis 6 Monate                   3x täglich

-bis 12 Monate                 2x täglich

-ab 1 Jahr                       1x täglich

Er sollte innerhalb von 10 Minuten mit dem Fressen fertig sein. Übrig gebliebenes Futter bitte entsorgen – es könnte verderben. Es später wieder hinzustellen wird aus ihm eher einen mäkeligen Fresser entwickeln. Besser mit der nächsten Mahlzeit wie gewohnt weiter machen.

 

Bisher wurde Ihr Welpe mit _________________ gefüttert. Anfangs sollten Sie möglichst das gleiche Futter geben. Er hat durch seinen Umzug bereits genügend Aufregung. Eine Futterumstellung bedeutet Streß. Eine plötzliche Futterumstellung kann in jedem Alter zu Verdauungsstörungen führen. Idealerweise sollte sie deshalb über einen gewissen Zeitraum und in kleinen Schritten erfolgen. D.h. das neue Futter wird dem gewohnten Futter in immer größerer Menge beigemischt, bis das alte Futter komplett ersetzt ist. (erst 90:10, dann 80:20, etc.).

Bei Streß bedingtem Durchfall hat sich eine Diät aus gekochtem Reis mit Frischkäse oder Quark bewährt. Dauert der Durchfall an und Ihr Hund wird apathisch, suchen Sie bitte sofort einen Tierarzt auf, da der kleine Hundekörper sehr schnell dehydriert.

In den ersten 12 Monaten empfehle ich Ihnen daher, lieber gleich einen Tierarzt aufzusuchen.

Noch ein Wort zu Dosenfutter: beschädigte Dosen sind für Ihren Hund tabu. Die so beschädigte Doseninnenwand kann Giftstoffe freisetzen und Ihren Hund vergiften.

Bitte stellen Sie Ihrem Hund IMMER (und ausschließlich) frisches Wasser zur Verfügung, das jederzeit für ihn zugänglich ist.

(Milch ist für Hunde absolut unverträglich! Wasser aus Pfützen, abgestandenes Wasser etc. könnte mit schädlichen Erregern verseucht sein und sich durch akuten Durchfall bemerkbar machen! Bitte suchen Sie sofort einen Tierarzt auf!).

 

Verdauung und Stubenreinheit:

Bitte bedenken Sie, daß Ihr Welpe etwas Zeit benötigt, um stubenrein zu werden. Er kann weder Wasser noch Kot so lange halten wie ein erwachsener Hund. Nach dem Schlafen und nach dem Füttern sollten Sie deshalb sofort mit ihm nach draußen gehen. Dadurch gewöhnt er sich gleich auch an die Orte, an denen er „darf“. Wenn er sein Geschäft draußen erledigt hat, loben Sie ihn mit hoher Stimme. Hat er „nichts“ gemacht und es passiert erst in der Wohnung, tadeln Sie ihn mit tiefer Stimme und setzen Sie ihn gleich wieder nach draußen.

Nach dem Spielen ist es ebenfalls ratsam Gassi zu gehen, da Bewegung Darm und Blase zur Entleerung anregt.

 

Sein kleiner Körper braucht ca. 6 Stunden zur Verdauung. Die abendliche Mahlzeit sollte er deshalb spätestens um 17 Uhr erhalten, damit er sich bei seinem letzten Spaziergang zwischen 22 und 23 Uhr entleeren kann. Legen Sie ihm anfangs nachts eine Zeitung hin, damit er sich vorerst ggfs. auch in der Wohnung erleichtern kann. Nach ca. 3 Tagen wird er sich an eine feste Uhrzeit gewöhnt haben und nachts durchhalten.

 

Gesundheit und Pflege:

Ihr Welpe wurde am ___________ mit der Kennung _________________ gechippt. Es wird empfohlen, diese Kennung bei Tasso registrieren zu lassen (www.tasso.de). Bei uns übernimmt diese Meldung der 1. DYC vor. Planen Sie einen längeren Auslandsaufenthalt, erkundigen Sie sich bitte, ob das entsprechende Land auf diese Datenbank zugreift oder im Land selbst z.B. bei einem Tierarzt, ein entsprechendes Registrierungsformular auszufüllen und einzureichen ist.

 

Zähne:

Zur Zahnpflege empfehle ich Ihnen Vet aquadent, da Yorkshire Terrier oftmals zu einer Zahnsteinbildung neigen.

Ab dem 6. Monat sollte ein Tierarzt den Zahnwechsel kontrollieren. Noch vorhandene Milchzähne müssen von ihm gezogen werden.

 

Fell-/Augen-/Ohren-/Krallen-Pflege:

Ihr neues Familienmitglied wurde von mir bereits mit Fell-, Augen-, Ohren- und Krallen-pflege vertraut gemacht. Setzen Sie diese von Anfang an konsequent weiter, damit er sich daran gewöhnt. Sie ersparen sich und Ihrem Hund damit viel Frustration.

 

 

 

Fell / Haare:

Tägliches Kämmen und Bürsten sind ein MUSS. Sein seidiges Haar könnte sonst schnell verfilzte Stellen bilden, die nur mühsam und mit Qual für Ihren Hund wieder frei gekämmt werden müssen.

Mein Motto: ausgekämmte Haare finde ich lieber in Bürste/Kamm als auf Teppich oder Möbeln. Ihr Hund dankt es Ihnen mit einem glänzenden Haar aus Seide.

 

Baden:

Das natürliche Hautfett ist für Ihren Hund der beste Schutz vor Erkältungen. Baden Sie Ihren Hund (besonders Ihren Welpen im 1. Jahr) so wenig wie möglich. Den Popo, Bauch und die Pfoten sollten Sie regelmäßig kontrollieren und ggfs. mit handwarmen klarem Wasser abwaschen. Als Shampoo empfehle ich Shampoo und den zugehörigen Conditioner (Weichspüler) von EHASO.

 

Augen:

Wischen Sie ihm regelmäßig die Augen mit einem feuchten Läppchen aus. Neigt er zu stark verklebten Augen bzw. Tränenstein, lassen Sie durch einen Tierarzt prüfen, ob ggfs. eine Augenentzündung vorliegt. Wenn nicht, wird er Ihnen einen sanften Augenreiniger wie z.B. Clytox empfehlen.

 

Ohren:

Eine regelmäßige Kontrolle des Ohres ist ratsam. Innen wachsende Haare sollten aus gezupft werden. Viele scheuen sich davor – ein Hundefriseur oder Ihr Tierarzt wird dies gern für Sie übernehmen. Die äußere Ohrmuschel kann mit einem Öltuch gereinigt werden. Wattestäbchen sind absolut TABU zur Reinigung des Innenohrs.

 

 

Krallen:

Achten Sie darauf, daß die Krallen regelmäßig kontrolliert und (je nach Abnutzung)gekürzt werden.

 

Gern zeige ich Ihnen die sinnvollsten Artikel zur Fellpflege sowie das sachgerechte Trimmen, Reinigen der Augen und Ohren sowie das Krallen-schneiden.

 

Entwurmung:

Er wurde außerdem von mir bereits ab der 2. Lebenswoche bis zur Abgabe 3-tägig mit Panacur 100 (0,1 ml/100 g Körpergewicht) entwurmt. Die letzte Entwurmung fand am ___________ statt. Bis zum 4. Monat, d. h. vor der 12 Wochen Impfung sollte er noch 1x entwurmt werden –später 1-2x jährlich wenn der Kot auffällig ist. Besser ist eine Kotprobe untersuchen zulassen und dann, wenn nötig ist zu entwurmen. 

 

Impfungen:

Die Grundimmunisierung wurde mit Vanguard 7 am ____________vorgenommen. In der 12. Woche MUSS eine Auffrischimpfung (inklusive Tollwut) erfolgen, da der Welpe sonst seinen Schutz verliert. Die Impfung sollte danach im Jahres-Rhythmus wiederholt werden. Der Hund sollte vor jeder Impfung entwurmt sein.

 

Ungebetene Gäste:

Gegen den Befall durch Flöhe, Milben und Zecken sollte der Hund regelmäßig (ca. alle 4-6 Wochen) mit einem entsprechenden Präparat, von Ihrem Tierarzt, behandelt werden (PetvitalVerminex, Frontline, Advantix, etc.). Bitte beachten Sie unbedingt die Dosierungsanweisung; darüber hinaus: lieber weniger als mehr und erst ab 2 Kg Körpergewicht.

Eine Behandlung mit ______________ ist am ___________ erfolgt.

 

 

 

 Sabine Pappert